Tradition des Weckrufes

Aufwecken des Bürgermeisters von Ligist Johann Nestler.

Wie alle Jahre wurde der Mai bereits am Vorabend (30. April 2018) auf dem Areal des Amtsgebäudes Krottendorf-Gaisfeld beim Maibaumaufstellen eingeleitet und vom Musikverein musikalisch umrahmt. Nach dem Aufstellen des Baumes und dem traditionellen Bandel-Tanz klang der Abend gemütlich bei Speis und Trank aus.

Wer am 1. Mai bereits zu sehr frühen Morgenstunden Marschmusik vernahm oder durch diese geweckt wurde – wusste – dass der Musikverein Ligist-Krottendorf wieder zum traditionellen „Weckruf“ am „Tag der Arbeit“ in Ligist und Krottendorf unterwegs war, um den einen oder anderen musikalisch aufzuwecken.

Die Tour begann wie alle Jahre um 5 Uhr Früh mit einem Marsch am Marktplatz Ligist. Weiter ging es dann zu Bürgermeister Johann Nestler und den Familien Starchl und Modersbacher. Danach machte man einen Sprung nach Krottendorf zu Bürgermeister Johann Feichter, Familien Raudner und Gössler. Nach dem Besuch beim Dreimäderlhaus Gasthaus Riegler ging es wieder nach Ligist zurück. In Grabenwarth wurde für die Familien Sagmeister und Schriebl aufgespielt sowie bei der Kosmas Apotheke bevor es wieder Richtung Markplatz zur Maifeier ging.

Die Maifeier begann mit dem Einzug des Musikvereines und der ansässigen Vereine von der Kirche zum Marktplatz. Nach der Begrüßung und Ansprachen wurde der Maibaum von den Feuerwehren Ligist und Steinberg per Hand aufgestellt. Als Abschluss gab es wie immer den traditionellen Bandl-Tanz, das Brezel-Reißen und anschließendem Frühschoppen mit Bewirtung durch die Ligister Gastronomiebetriebe und Weinbauern.

Trotz der vielen Stunden auf den Beinen, strapazierten Lippen und durchaus auftretenden Schlafmangels ist dieser Feiertag wohl einer der besonderen für die MusikerInnen und somit möchte sich der Musikverein bei der Bevölkerung von Ligist und Krottendorf bedanken für die Verpflegung in den frühen Morgenstunden und das diese Tradition weiterhin so gepflegt wird.

NACH OBEN